Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Darlehen in russischen Rubeln sind für 21% der europäischen Anleger attraktiv

Eine Umfrage von der P2P-Plattform Robo.cash ergab, dass europäische P2P-Anleger neben Euro auch an Darlehen in anderen Währungen interessiert sind. So investieren 21% der Befragten gern in russischen Rubeln. Diese Währung ist attraktiv, da sie seit Jahresbeginn gegenüber dem Euro um 9% stieg. Die zweitbeliebteste lokale Währung unter den P2P-Anlegern ist das britische Pfund (12,9%), dessen Renditen etwas höher sind als in der Eurozone.

Kürzlich hat die vollautomatisierte P2P-Plattform Robo.cash eine Umfrage unter europäischen P2P-Investoren durchgeführt. Sie zeigte, dass sie neben Euro bereitwillig in Darlehen in russischen Rubeln investieren. So antworteten 21% der Investoren. Die zweitbeliebteste lokale Währung laut Umfrage  ist das britische Pfund, das von 12,9% der Befragten angegeben wurde. Die bulgarische Landeswährung belegte mit 9,7% der Stimmen den dritten Platz. Den vierten Platz teilten sich der kasachische Tenge und die tschechische Krone - jede der Währungen wurde von 8% der Befragten ausgewählt.

Laut Analysten des Unternehmens gibt es mehrere Faktoren, die europäische Anleger dazu veranlassen, nach Renditen in anderen Währungen als dem Euro zu suchen. In der Eurozone werden seit langem negative Zinssätze festgelegt, und der EZB-Zinssatz beträgt -0,4%. Trotz der monetären Anreize waren die Renditen an dem europäischen Aktienmarkt in den letzten Jahren niedrig. Anlagen in Euro erlauben daher oft nicht, die Inflation zu überschreiten.

Investitionen in Währungen von Entwicklungsländern sind aufgrund der höheren Renditen traditionell beliebt. Zum Beispiel, während der EZB-Zinssatz auf -0,4% festgelegt ist, beträgt er in Russland +7,25%. Die besondere Attraktivität des russischen Marktes ist leicht zu erklären. Seit Jahresbeginn ist der Rubel gegenüber dem Euro um 9% gestiegen (Stand: 3. September 2019) und wurde zu einer der profitabelsten Währungen. Darüber hinaus haben russische Vermögenswerte auch ziemlich hohe Gewinne gebracht. Daher haben die europäische Anleger, die in diesem Jahr in russischer Währung investiert haben, zwei Vorteile: direkte Anlageerträge und Kursdifferenzen.

Was das britische Pfund betrifft, das laut der Umfrage den zweiten Platz belegte, sind die Renditen etwas höher als in der Eurozone. Der Zinssatz der Bank von England liegt jetzt bei +0,75%.

2019-09-09