Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Italiener und Bulgaren investieren in P2P-Kredite während der Pandemie am aktivsten

Laut den Statistiken der europäischen P2P-Plattform Robo.cash stammten die meisten Benutzer, die sich von Februar bis Mai darauf registrierten, aus Italien. Gleichzeitig nahm das Investitionsvolumen bulgarischer Investoren auf der Plattform am stärksten zu.

Im Zeitraum vom 1. Februar bis 31. Mai 2020 stieg die Anzahl der Investoren aus Italien auf Robo.cash um 28%, während die Anzahl der neuen Benutzer aus Frankreich um 24% stieg. Der Anteil der Anleger aus der Tschechischen Republik und Belgien erhöhte sich um 13%, und der Anteil der Anleger aus der Schweiz und Spanien  - um 12%.

Der höchste Anstieg des der P2P-Plattform in diesem Zeitraum hinzugefügten Geldvolumens gehörte zu bulgarischen Investoren. Zum 31. Mai 2020 wuchs es um 22% gegenüber dem Staat am 31. Januar 2020. Das Investitionsvolumen italienischer und schweizerischer Anleger stieg um 18% bzw. 17%.

Die Analysten von Robo.cash kommentieren die Statistik wie folgt: „Auf den ersten Blick kann die wachsende Aktivität neuer Investoren paradox erscheinen. Italien ist eines der europäischen Länder, die von COVID-19 schwer getroffen wurden. Der positive Trend, der bei italienischen Investoren beobachtet wurde, lässt sich jedoch durch die große Zeit erklären, die sie zu Hause verbracht haben. Dadurch konnten sie nach neuen Investitionsmöglichkeiten suchen und mehr Zeit für die Vermögensverwaltung aufzuwenden. Angesichts der Ergebnisse unserer vorherigen Umfrage arbeiten die meisten P2P-Investoren im IT-Bereich. Dies deutet darauf hin, dass sie während der Pandemie weiterhin von zu Hause aus arbeiten und ihr Einkommen behalten könnten.“

Die bulgarischen Anleger, deren Investitionen auf der Plattform am stärksten gewachsen sind, haben während des letzten Jahres ein zunehmendes Interesse an Investitionen in P2P-Kredite auch gezeigt. Auch die Auswirkungen der Pandemie auf Bulgarien waren nicht so stark wie auf andere europäische Länder - bis heute hat das Land 3.800 Coronavirus-Fälle gemeldet.

2020-06-30