P2P-Kredite sind für 53% der europäischen Investoren das rentabelste Vermögen

Laut rezenter Umfrage der P2P-Plattform Robo.cash unter europäischen P2P-Investoren zum Thema der Finanzergebnisse im Jahre 2019, über die Hälfte der Teilnehmer gab an, dass die alternativen Kredite ihnen im vergangenen Jahr die höchsten Renditen gebracht haben. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Segment trotz der Coronavirus-Pandemie im Jahre 2020 die Spitzenposition behaupten wird.

Namentlich P2P-Kredite haben sich im vergangenen Jahr als der profitabelste Vermögenswert erwiesen, wie 52,8% der Befragten angaben.

Die nächstbeliebtesten Antworten, wenn auch mit einer erheblichen Lücke, waren Aktien und ETFs, die von 19% bzw. 16,9% der Anleger genannt wurden. Unter anderen profitablen Anlagevermögen wurden Immobilien (2,6%), Anleihen (2,2%) und Geschäftskredite (1,7%) genannt.

84% der Anleger erkannten gute Ergebnisse des P2P-Segments und erhöhten im vergangenen Jahr den P2P-Anteil an ihren Portfolios: 24,2% — um 25%-50%, 21,2% — um 50%-100%, und 16% — um mehr als das Doppelte.

Sergey Sedov, CEO der Robocash Group, teilte seine Erwartungen bezüglich P2P-Investitionen in diesem Jahr: Wir hoffen, dass sich die Haltung der Anleger gegenüber dem P2P-Segment im Jahr 2020 trotz der aktuellen Marktsituation nicht wesentlich ändern wird. Laut unserer Umfrage im März waren 79,5% der P2P-Portfolios europäischer Investoren von der Pandemie nicht betroffen. Darüber hinaus können Anleger in diesem Jahr von noch höheren Zinssätzen für P2P-Darlehen profitieren, da viele Plattformen sie erhöht haben, um sich an die sich ändernden Marktbedingungen anzupassen. Zur gleichen Zeit, bleiben die Erträge aus diesen Investitionen  stabil im Vergleich zu anderen Vermögenswerten wie Aktien. Es ist jedoch wichtig, ein finanziell nachhaltiges Unternehmen mit einer starken Erfahrung und einer strengen Kreditnehmerbewertungspolitik zu wählen, in das investiert werden soll.

2020-04-17