Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

Profitabilität und Arbeit mit eigener Finanzgruppe helfen P2P-Plattformen in der Krise

Eine Studie der europäischen P2P-Plattform Robo.cash hat bestätigt, dass positive Gewinne im Jahr 2019 und Arbeit mit schwesterlichen Kreditanbahnern die 2 Schlüsselfaktoren für den Erfolg P2P-Plattformen in der Krise sind. Bemerkenswert ist, dass Zinssätze, Finanzierungsvolumen und das Alter der Plattformen nicht so wichtig sind.

Die Erforschung umfasst 15 populärste P2P-Plattformen aus 6 europäischen Ländern, die in 2 Kategorien aufgeteilt wurden. Die Plattformen von 1. Kategorie haben in der Krise erfolgreich funktioniert und haben bereits mindestens 80% ihres Vorkrisenvolumens wiedergewonnen. Die Plattformen, die nach der ersten Welle von COVID-19 immer noch ihr Volumen auffüllen und vor der Krise noch nicht 80% des Finanzierungsniveaus erreicht haben, sind in Kategorie 2.

Die Erforschung zeigt, dass es 2 wichtige Faktoren gibt, die den Plattformen geholfen die Krise zu gewinnen.  Erstens, alle Plattformen von 1. Kategorie außer einer arbeiten mit ihren eigenen oder schwesterlichen Kreditanbahner.  Zweitens ist die Rentabilität wichtig. Alle Plattformen (oder Finanzgruppen, in denen Sie tätig sind) aus der Kategorie 1 haben im Vorjahr positive Gewinne ausgewiesen. Die Plattformen der 2. Kategorie hingegen haben das Finanzjahr 2019 mit negativem Gewinn beendet - oder haben für diesen Zeitraum überhaupt keine Berichte veröffentlicht.

Überraschenderweise haben die Zinssätze und die Laufzeit der Plattformen kaum Zusammenhang mit ihrem Erfolg während der Krise gezeigt. Die "Größe " der Plattform bestimmt auch nicht ihre erfolgreiche Leistung. Große Plattforme können starker scheinen, aber sie arbeiten auch meistens mit Kreditanbahnern der Drittpartei. Die kleineren P2P-Plattforme sind im Gegenteil mehr flexibel. 

2020-10-01