Zurück

P2P-Konsumentenkredite, Krypto und Gold werden im Jahr 2021 zu den vielversprechendsten Vermögenswerten

Unsere analysten behaupten, dass Gold, Kryptowährungen und P2P-Konsumentenkredite im Jahr 2021 eine bessere Performance erzielen werden als andere beliebte Vermögenswerte. Mitten in der Krise sind traditionellere Vermögenswerte volatiler und weniger profitabel.

Die Forscher analysierten 10 populäre Vermögenswerte und stuften sie in 7 verschiedene Kriterien ein. In jedem Kriterium erhielten alle Vermögenswerte eine Bewertung von 1 bis 10 und wurden dann je nach Wichtigkeit des Kriteriums mit einem Koeffizienten von 1, 2 oder 3 multipliziert. Angesichts der anhaltenden Krise sind Risikowahrscheinlichkeit, Rendite und Prognose für 2021 die wichtigsten Indikatoren mit dem Gewichtungskoeffizienten 3 im Endergebnis. Weitere Kriterien waren Liquidität, Pandemiewiderstand (Gewichtungskoeffizient 2), Eintrittsschwelle und Komplexität des Werkzeugs.

Das Rating wird durch P2P-Konsumentenkredite, Kryptowährung und Gold gekrönt, bei denen jeweils 101, 112 und 122 Punkte erzielt wurden. Gold ist traditionell stabil und verzeichnete in den letzten zwei Jahren ein gutes Wachstum. Daher ist auch die Prognose für 2021 vielversprechend. Kryptowährungen bleiben trotz ihrer enormen Renditen im Jahr 2020 und ihrer vielversprechenden Prognose für 2021 äußerst volatil und sind mit großen Risiken verbunden. Während der Krise im vergangenen Frühjahr fiel der Vermögenswert um 86% und erholte sich dann innerhalb eines Monats. P2P-Konsumentenkredite sind in diesem Sinne gleichmäßiger. Die Volatilität dieses Vermögenswerts ist sehr gering, während die Risiken moderat sind und an die Fähigkeit einer Plattform zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen oder an die Zuverlässigkeit des Kreditnehmers gebunden sind. Viele Plattformen bieten jedoch eine Rückkaufgarantie, die die Anleger vor letzterer schützt. Gleichzeitig sind die Renditen dieses Vermögenswerts stabil und relativ hoch und machen durchschnittlich 10-13% des Jahreseinkommens aus.

"Die Top-3-Aktiva auf der Liste sehen möglicherweise überraschend aus, da junge Vermögenswerte wie P2P-Konsumentenkredite und Kryptowährungen höher abschneiden als herkömmliche Aktiva wie Aktien oder Anleihen", kommentieren die Autoren des Research. „Die Erklärung ist einfach: Diese Vermögenswerte erzielten im Jahr 2020 höhere Renditen und erzielen mit größerer Wahrscheinlichkeit im Jahr 2021 ein besseres Risiko-Ertrags-Verhältnis. Die Aktienmärkte reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen in politischen und wirtschaftlichen Bereichen, z.B.  zu Beginn der Pandemie meldeten sie ihren größten einwöchigen Rückgang seit der Finanzkrise 2007/08. Der Markt wurde in der folgenden Woche extrem volatil, mit Schwankungen von 3% oder mehr in der täglichen Sitzung. Krypto hänt weniger von der Situation in der Welt ab, während Risiken bei P2P-Krediten durch Investitionen in zuverlässige Kreditanbahner und Plattformen minimiert werden können.“