Wie Du mit dem Zinseszins dein Geld für dich arbeiten lässt

Der Zinseszins wird auch als Weltwunder beschrieben. Ein finanzieller Turbo, den jeder Investor in seinem persönlichen Portfolio zünden kann. Wir haben den Zinseszins einfach erklärt und zeigen dir, mit welcher Formel du dein Kapital vermehren kannst.

Zinseszins by Robocash
Der Zinseszins wird von einigen Menschen das “Achte Weltwunder” genannt. Dabei ist es eigentlich eine einfache Finanzformel, die jeder Investor für sich aktivieren kann. Dazu braucht es kein Studium und nicht besonders viel Geld. 

Um den Zinseszins ausrechnen zu können, braucht es lediglich ein kleines Investment. Sobald für dieses Zinsen bezahlt werden und diese nicht vom Investment abgezogen werden, arbeitet der Zinseszins bereits für den Investor.

Natürlich ist der Effekt größer, wenn mehr Geld für eine längere Zeit angelegt wird. Um diese Stufe für das eigene Portfolio zu aktivieren, kann jeder Investor den Zinseszins berechnen. Die Formel dafür stellen wir im Beitrag einfach und verständlich vor und vor allem zeigen wir dir, wie sich der Zinseszinseffekt auf deine Investments auswirken kann.

Register

Was ist der Zinseszins?

Die Zinseszins Erklärung ist eigentlich recht einfach: Wer für sein Investment Zinsen erhält und diese nicht auszahlt, bekommt in der nächsten Periode auch für diesen Zinsbetrag Zinsen bezahlt. Diesen Anteil der gesamten Zinszahlung nennt man Zinseszins.Stell dir einen Landwirt vor, der Saat auf einem Feld ausbringt. Jedes Jahr bekommt er 10 % mehr Saatgut, als er ausgebracht hat. Diese 10 % sät er zusätzlich aus.

Somit vergrößert sich einerseits seine Fläche, auf der er anbaut. Andererseits vergrößert sich aber auch sein Ertrag. Als Zinseszins Effekt wird damit der Teil des Ertrags bezeichnet, den er von der zusätzlichen Fläche erhält.
Was ist der Zinseszins by Robocash
Zins und Zinseszins beim Investment

Kommen wir von der Zinseszins Erklärung aus der Landwirtschaft zu einem Zahlenbeispiel. Ein Investor hat zum 01. Januar eines Jahres 1.000 Euro zu 10 % Zinsen investiert. Am 31. Dezember bekommt er also 100 Euro Zinsen für das Investment gezahlt.

Am 01. Januar des nächsten Jahres hat er also 1.100 Euro auf seinem Konto. Davon sind 1.000 Euro sein ursprüngliches Investment und 100 Euro die gezahlten Zinsen. Für das nächste Jahr legt er also 1.100 Euro zu 10 % an.

Am Ende des zweiten Jahres bekommt er 110 Euro Zinsen gutgeschrieben. 100 Euro davon sind die Zinsen auf sein ursprüngliches Investment. Die zusätzlichen 10 Euro sind die Zinsen auf den Betrag, den er im Vorjahr als Zingsgutschrift erhalten hat. Sie sind also die Zinsen des ehemaligen Zinses - also der Zinseszins.

Belässt der Investor alles so wie es ist, erhält er am Ende des dritten Jahres 121 Euro Zinsen auf sein Kapital in Höhe von 1.210 Euro. Die ersten 100 Euro davon sind der Zins auf sein Investment von 1.000 Euro. Die restlichen 21 Euro sind der Zinseszins auf die Zinszahlung von 10 Euro aus dem Vorjahr. Damit ist der Effekt 10 Euro plus 11 Euro groß. 

Das Gesamtkapital am Ende des dritten Jahres beträgt also 1.331 Euro. Davon sind 3 * 100 Euro die Zinsen für sein Investment und 31 Euro Zinseszinsen.

Möchten Sie mehr über den Zinseszins erfahren? Sehen Sie sich unser Video "Zinseszins in 4 Minuten erklärt" an:

Den Zinseszins am einfach Beispiel berechnen

Die Zinseszins Formeln sehen im ersten Moment sehr kryptisch und unverständlich aus. Aber das lösen wir sofort auf.

Kn = Ko (1 + P/100)n

Als Kn wird dabei das Endkapital am Ende der berechneten Laufzeit bezeichnet. Daraus erklärt sich dann auch, dass Ko, oder auch Knull geschrieben, das Startkapital ist.

Der mathematische Term in der gesamten Klammer ist der Zinssatz sowie die Laufzeit. Dabei ist das “P” der Zins als Ziffer geteilt durch 100. In unserem ersten Beispiel war der Zins 10 %, also ist das Ergebnis für den Wert in der Klammer hier = 1 + 10/100 = 1,1 (Punkt- vor Strichrechnung beachten).

Das “n” beschreibt die Anzahl der Perioden, für die das Kapital mit “P” verzinst wird. In unserem Beispiel hatten wir bis zum Ende des dritten Jahres gerechnet, also muss “n” = 3 sein.

Rechnet man das vorherige Beispiel nun mit den bekannten Daten, sieht die Formel für den Zinseszins wie folgt aus:

 

Kn = Knull (1.000 Euro) * (1 + 10/100)³
also Kn = 1.000 * (1 + 0,1)³
und weiter Kn = 1.000 * (1,1)³
zur finalen Berechnung Kn = 1.000 * 1,331 = 1.331 Euro

 

Betrachtet man nun lediglich die ersten drei Jahre, sieht der Zinseszins nicht schlecht, aber auch nicht wirklich beeindruckend aus. Mit jedem weiteren Jahr jedoch entwickelt er seine wundersame Wirkung, da sein Anteil immer größer wird.

Hier die beispielhafte Berechnung des Zinseszins, wie dieser bei einem Investment von 1.000 Euro über die Zeit von 15 Jahren entwickelt:
wie dieser bei einem Investment von 1.000 Euro über die Zeit von 15 Jahren entwickelt

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, erhält der Investor ab dem 9. Jahr mehr Zinseszins als der eigentliche Zins auf sein Investment. Das ist auch das Jahr, in dem sich das ursprüngliche Investment verdoppelte.

Berechnung des Einkommens mit Zinseszinsen und einfachen Zinsen

Nachdem wir nun den Zinseszins in einem Beispiel berechnet haben, ist es wichtig darauf hinzuweisen, wie gewaltig seine Wirkung ist. Dazu erstellen wir ein neues Beispiel, bei dem wir zwei verschiedene Szenarien gegenüber stellen werden:

1. 5.000 Euro Investment zu 10 % mit Zinsentnahme:

Euro Investment zu 10 % mit Zinsentnahme by Robocash

Über die Zeitdauer von 20 Jahren erwirtschaftet das Investment von 5.000 Euro insgesamt einen Zinsertrag von 10.000 Euro. Insgesamt ist das Investment am Ende der 20 Jahre also 5.000 Euro + 10.000 Euro Zinsen wert. Jährlich wird ein Zinseinkommen von 500 Euro generiert.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Klicken Sie hier und schreiben Sie in die Kommentare am Ende des Artikels! 


2. 5.000 Euro Investment zu 10% mit Zins und Zinseszins: