Wie die Bank Provision effektiv sparst und zurückerhältst

Viele Banken haben mittlerweile eine Kontoführungsgebühr eingeführt und deshalb viele gerichtliche Verhandlungen erfahren. Denn teilweise sind sie nicht rechtens und könnten für einige Personen mit den richtigen Tipps zu hohen Rückzahlungen führen.

Photo by Christoph Mahlstedt on Unsplash


Nach Statista ist es 93,6 % der Deutschen mindestens überdurchschnittlich wichtig, dass die Kontogebühren kostenlos sind. Denn einige Grundgebühren können allein schon 100 € und mehr pro Jahr betragen. Hinzu kommen noch viele weitere versteckte Kosten im Kleingedruckten. Stellenweise sind dies jedoch unzulässige Bankgebühren. Weiter noch unterschieden sich manchmal enorm zwischen den einzelnen Anbietern, sodass sich ein Vergleich lohnen kann.


Schließlich gibt es noch das ein oder andere Girokonto ohne Gebühren für die Kontoführung. Aber was ist ein Entgeltabschluss überhaupt genau und welche Kosten können vermieden werden? Lies jetzt den folgenden Beitrag, um effektiv Geld zu sparen, welches du besser mit Zinseszins anlegen kannst!

Möchten Sie mehr über den Zinseszins erfahren? Dann schauen Sie sich das Video von Robocash an:


Was sind Kontoführungsgebühren

Unter den Kontogebühren versteht man eine Grundgebühr für die Bereitstellung eines Girokontos. Dies liegt meistens zwischen 5 und 10 Euro pro Monat und wird in der Regel quartalsweise eingezogen. Die einzelnen Bedingungen können sich jedoch stark zwischen den jeweiligen Banken und Filialen unterscheiden.

Register

Wie hoch ist die Kontoführungsgebühr?

Wie hoch ist die Kontoführungsgebühr?Wie hoch dürfen die Kontoführungsgebühren sein? Die Kosten für die Kontoführung betragen monatlich meist zwischen 3 und 8 €, allerdings gibt es keinerlei gesetzlichen Obergrenzen. Entscheidend ist immer die vertragliche Regelung mit der jeweiligen Bank. Die Guthabenzinsen entfallen hingegen bei fast allen Anbietern und betragen ansonsten in der Regel zwischen 0,1 und 0,25 %.

Nach Meinung von Stiftung Warentest sollten allerdings die Kontogebühren eines reinen Onlinekontos 60 € pro Jahr nicht übersteigen. Ansonsten kann ein Kontowechsel Sinn machen. Jedoch solltest du dann auch die Gebühren deiner neuen Bank vollständig verstanden haben. Des Weiteren kann es sich anbieten, aufgrund weiterer Vorzüge, ein etwas teureres Modell zu wählen.

Wovon sind Kontoführungsgebühren abhängig?

Ein Finanztip für das Girokonto besteht in der Reduktion der Gebühren. Zuerst einmal musst du aber den Kontogebühren zustimmen, damit die Bank sie überhaupt von dir fordern kann. Denn nur dann kann beispielsweise die ING DiBa oder Comdirect das monatliche Entgelt als Kontogebühr überhaupt von dir verlangen.

Hast du hingegen ein neues Konto abgeschlossen oder den neuen AGB bereits zugestimmt, so bist du zur Zahlung der meisten Gebühren verpflichtet. Die Kosten sind dann abhängig von der jeweiligen Bank. Jedoch gibt es in einigen Fällen auch bei denselben Banken Unterschiede wie bei Sparkassen, Volksbanken, Sparda und PSD. Denn bei ihnen variieren auch die Angebote zwischen den einzelnen Filialen.

Sind dir deine aktuellen Kontogebühren zu hoch, kannst du immer noch beispielsweise kostenlose Girokonten ohne Mindesteingang wählen. In diesem Falle wird dann die Kontoführungsgebühr pauschal abgerechnet. Allerdings kannst du hinterher immer noch die Kontoführungsgebühren absetzen. Die weiteren Kosten hängen dann von den benötigten Extraleistungen ab, welche im Folgenden in den gesonderten Gebühren näher erklärt werden.

Eine Auflistung der häufigsten Kontogebühren

Wir haben für dich die wichtigsten Gebühren im Zusammenhang mit einem Bankkonto unten aufgelistet. Möchtest du selbst die Preise von potenziellen Banken im Detail vergleichen, so kannst du dafür das Preis- und Leistungsverzeichnis nutzen. 

Gesonderte Gebühren

Es gibt selbst bei einem kostenlosen Girokonto zusätzliche Gebühren. Dies sind beispielsweise Kosten, die für Zahlungen in Fremdwährungen oder SMS beim mTAN-Verfahren anfallen. Im Folgenden findest du eine Übersicht weiteren, nicht im Grundpreis enthaltenen Serviceleistungen. Jedoch gibt es noch weitere, welche aufgrund der Komplexität hier nur vereinfach dargestellt werden können.

Serviceleistung Gebühren
Transaktion mit Überweisungsschein 0 – 3,50 €
Telefonüberweisung 0 – 3,50 €
Bargeldabhebung bei anderer Bank unter 6 €
Girokarte 0 – 16 €
Kreditkarte 0 – 64 €
Bargeldeinzahlung 0 – 5 €
Selbstverschuldete Rücklastschrift unter 10 €
Dispozinsen durchschnittlich  4 – 16,50 % des Dispos
Überziehungskredit 4,32 – 11,46 % des Überziehungskredits
Zusätzliche Kontoauszüge 0,50 – 1,00 €
Ein- und Auszahlungsgebühren 0,30 € – 5,00 €


Welche Gebühren musst du nicht zahlen?

Bei einer Zustimmung der Bankgebühren sind in dem Pauschalpreis bereits viele Leistungen enthalten und dürfen nicht berechnet werden. Generell sind alle Dienstleistungen, bei denen die Bank ein Eigeninteresse oder eine gesetzliche Pflicht hat, kostenlos abzuwickeln. Sollten sie dennoch fälschlicherweise auf deiner Abrechnung auftauchen, so kannst du diese selbstverständlich zurückverlangen.


Aufgrund einiger gerichtlicher Auseinandersetzungen zwischen Banken und Kunden haben sich mittlerweile viele Finanzinstitute für einen Pauschalpreis entschieden. In der folgenden Liste findest du eine Übersicht über alle unentgeltlichen Dienstleistungen, die darin enthalten sein müssen:


Kontoführungsgebühren Vergleich in 2022

Schaue dir jetzt die Tabelle an, um die Kontogebühren der wichtigsten Banken im August 2022 zu entdecken: 

Bank Kontogebühren
Deutsche Bank 0 – 13,90 €
HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) 0 – 14,90 €
ING DiBa 0 –  4,90 €
Postbank 0 – 10,90 €
Haspa 9,99 – 17,95 €
Santander 0 – 6,95 €
Landesbank Baden-Württemberg 0 – 13,90 €
Commerzbank 0 –12,90 €
Targobank 0 – 5,95 €
Norisbank 0 – 3,90 €

Register


Gibt es Girokonten ohne Kontoführungsgebühren?

Du kannst auch ein Konto ohne Kontoführungsgebühren wählen. Oft gibt es aber bestimmte Bedingungen, welche du einhalten musst, damit die Nutzung auch kostenlos ist:

  • Gehaltseingänge von mind. 750 € pro Monat
  • Unter dem 28. oder 21. Lebensjahren
  • Konten für Privatpersonen günstiger als für Selbstständige


Es gibt aber auch vollkommen kostenlose Girokonten ohne Bedingungen und welche mit sehr leicht erreichbaren Konditionen für die meisten Menschen. Allerdings sind diese Konten die Ausnahme.

Welche Bank hat keine Kontoführungsgebühren 2022

Filialbanken verlangen größtenteils aufgrund der höheren Betriebsaufwände eine Gebühr für die Kontoführung. Im Gegensatz dazu verzichten heute noch einige Internetbanken und Direktbanken auf diese. Somit kannst du bei einigen Banken ein kostenloses Girokonto, zumindest in Bezug auf die Kontoführung erhalten. Das Robocash-Team hat für dich die Recherche übernommen und die folgende Tabelle erstellt. Finde jetzt deine beste Bank ohne Kontoführungsgebühren 2022:

Banken ohne Verwahrentgelt Kontoname Bedingungen
DKB DKB Girokonto Ab 700 € monatlichen Eingängen
oder unter 21 Jahren
N26 N26 Standard Keine
1822direkt 1822MOBILE Ab 0,01 € pro Monat
Openbank Open Girokonto Keine
Norisbank Top-Girokonto Ab 500 € monatlichen Geldeingang
oder unter 21 Jahren
Comdirect Kostenloses Girokonto / JuniorGiro Ab 700 € monatlichen Geldeingängen
oder unter 18 Jahren
Commerzbank Girokonto Basic / StartKonto Ab 700 € monatlichen Geldeingängen
oder unter 28 Jahren
ING DiBa ING DiBa Girokonto
Consorsbank Girokonto Essential

 

Wie kriegst du ein kostenloses Girokonto?

Wenn eine Bank ein Konto als kostenlos bewirbt, sind damit nur die Jahresgebühren gemeint Soll dein Konto gebührenfrei sein, solltest du möglichst alle Spartipps von der unteren Liste beachten und ein für dich passendes Angebot heraussuchen.

  1. Direkt- oder Online-Bank ohne Gebühren auswählen
  2. Regelmäßiger Onlineabruf der Kontoauszüge
  3. 0-Euro-Konto mit kostenloser Giro- und Kreditkarte
  4. Überziehungen und Dispos vermeiden
  5. Möglichst Onlinebanking nutzen
  6. Automaten von eigener Bank bevorzugen
  7. Keine Bargeldeinzahlungen am Schalter
  8. Kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang wählen



Kontoführungsgebühren von den Steuern absetzen

Können Rentner Kontoführungsgebühren von der Steuer absetzenGlücklicherweise kannst du als Arbeitnehmer die Kontoführungsgebühr steuerlich absetzen. Einen Nachweis brauchst du dafür nicht. Aber auch als Selbstständiger besteht für dich die Möglichkeit, die Kontoführungsgebühren bei der Steuererklärung als Betriebsausgabe steuerlich absetzen zu können, wobei auf sie keine Umsatzsteuer anfällt.

Dabei kannst du als Single die Kosten der Kontoführung pauschal mit 16 € mit der Steuer verrechnen. In einer Ehe mit getrennten Konten sind es 16 € pro Konto. Sollten bei deiner Steuererklärung die Kontoführungsgebühren höher als die Pauschale sein, kannst du sie trotzdem von der Steuer absetzen. In diesem Falle musst du deinem Finanzamt dann alle Kontoauszüge und Belege vorweisen.

Können Rentner Kontoführungsgebühren von der Steuer absetzen

Auch als Rentner bietet sich die Möglichkeit, die Kontogebühren von der Steuer abzusetzen. Dafür musst du diese einfach unter Werbungskosten bei den Altersbezügen angeben. Wie auch bei allen anderen können 16 € für Singles und 32 € für Ehepartner geltend gemacht werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie man mit wenig Geld investieren kann? Dann schauen Sie sich das Video von Robocash an:

Kontoführungsgebühren zurückfordern

Die Verbraucherzentrale gibt Tipps, wie du die Kontoführungsgebühren zurückfordern kannst. 

Solltest du der Gebührenerhöhung von Girokonten, Depots und Sparplänen nicht in Form der neuen AGB zugestimmt haben, so musst du auch nicht zahlen. Denn laut einem Gerichtsurteil aus dem April 2021 sind Kontoführungsgebühren ohne ausdrückliche Zustimmung untersagt.


Hast du hingegen nicht rechtzeitig reagiert, wurde dies als eine stille Zustimmung gewertet. Bei den Bankgebühren handelt es sich nach dem Urteil, aber um eine unangemessene Benachteiligung der Bankkunden. Deshalb müssen sie dich zwei Monate vor der Änderung informieren und benötigen auch deine Zustimmung.

Solltest du jedoch innerhalb der Zeit keinen Widerspruch gegen die Kontoführungsgebühren eingelegt haben, so kannst du möglicherweise noch von einer Sonderkündigung Gebrauch machen. In diesem Zusammenhang musst du aber etwas beachten. Denn du musst einen Widerspruch gegen die Kontoführungsgebühren einlegen.

Für den Fall, dass du bereits Bankgebühren gezahlt hast, bekommst du jedoch auch dein Geld zurück. Dabei ist eine Rückerstattung der Kontoführungsgebühren verpflichtend, denn die Banken müssen erstatten. Somit kannst also auch du deine Kontogebühren zurückfordern.

Insbesondere bei jahrelangen Zahlungen können so schnell einmal mehrere Hundert Euro entstehen. Daher kann sich eine Erstattung lohnen, jedoch musst du dafür selbst aktiv werden. Schließlich hoffen die Banken darauf, dass es möglichst viele nicht tun. Du solltest jedoch beachten, dass es auch eine Verjährungsfrist von 3 Jahren gibt. Allerdings ist die Rechtmäßigkeit dieser Frist nicht endgültig geklärt.

Am schnellsten und leichtesten kannst du die Bankgebühren mit einem Musterbrief zurückerstatten. Möchtest du es selbst machen, musst du lediglich deine IBAN angeben und eine Bearbeitungsfrist von 3 Wochen in dem Schreiben ansetzen. Laut Verbraucherschutz solltest du sie trotz der Verjährungsfrist erst mal für die letzten 10 Jahre zurückfordern.

Keine Chancen auf eine Rückerstattung bestehen hingegen bei Pauschalbeträgen. Für Buchungsposten dürfen dann aber keine pauschalen Preise abgerechnet werden. Weiter noch gibt es bei gesonderten Vereinbarungen keine Möglichkeit, diese zu bestreiten.

Solltest du die Bankgebühren zurückerstatten, könntest du allerdings Probleme bekommen. Denn Banken reagieren darauf meist zögerlich oder drohen sogar mit der Kündigung. In diesem Falle kannst du dich dann an die Ombudsleute der Bank oder einen Anwalt wenden.

Alternative Geldanlagemöglichkeiten

P2P krediteAuf einem Girokonto gibt es lediglich 0,1 bis 0,25 % Zinsen pro Jahr. Nach Berücksichtigung der deutschen Inflationsrate von 7,9 % machst du damit also effektiv einen jährlichen Verlust von 7,65 bis 7,9 %. Eine wesentlich attraktive Möglichkeit, dein Geld für dich arbeiten zu lassen, stellen P2P-Kredite dar. Mit ihnen kannst du planbare Zinsen, vergleichbar mit denen einer Anleihe, von bis zu 14,3 %* pro Jahr erhalten. Mit bereits 10 € kannst du schon beim P2P-Lending anfangen.

Möchten Sie mehr über die 4 Möglichkeiten erfahren, wie Sie mehr Geld aus Investitionen erhalten? Dann schauen Sie sich das Video von Robocash an:


FAQ über Kontoführungsgebühren:

Welche Girokonten sind wirklich kostenlos?

Ein wirklich kostenloses Girokonto ist ohne Mindestgeldeingang. Dazu gehören N26 Standard, 1822MOBILE und Open Girokonto. Jedoch können dann für zusätzliche Dienstleistungen andere Kosten im Zusammenhang mit der Kontonutzung entstehen.


Welche Bank ist die beste für ein Girokonto?

Die beste Bank hängt auch immer von den persönlichen Ansprüchen ab. Deshalb bedeuten keine Kontogebühren nicht unbedingt ein insgesamt günstiges Konto. Schließlich gibt es noch weitere Dienstleistungen, welche zusätzliche Kosten verursachen können. Zu den besten Banken für ein Girokonto in Bezug auf die Kontoführungsgebühren gehören N26, 1822direkt und Openbank.


Welche Bank hat keine Kontoführungsgebühren?

Eine gebührenfreie Bank verlangt lediglich für die Kontoführung keine Kosten, wobei in diesem Zusammenhang teilweise auch Bedingungen erfüllt werden müssen. Zu den Banken gehören DKB, N26 Openbank, Norisbank, Comdirect, Commerzbank, ING DiBa, HypoVereinsbank und Consorsbank.


Welche Bank ist die Günstigste?

Die günstigste Bank ist abhängig von deinen Ansprüchen an die Serviceleistungen und deiner Lebenssituation. Zu den aktuell preiswertesten Anbietern für Girokonten gehören die N26, 1822direkt, Openbank, DKB, Norisbank, Comdirect, Commerzbank, ING DiBa und Consorsbank.


 


Um jetzt zu investieren, loggen Sie sich ein:

Login

Oder registrieren Sie sich und investieren Sie mit uns:

Register

Lesen Sie auch:
Deka fonds empfehlung 2022
Sparbrief testsieger


*Die maximale Rendite, die technisch durch den Kauf von Darlehen mit dem maximalen Zinssatz und mit dem Platin-Status im Robo.cash-Treueprogramm erreicht werden kann.
**Die Informationen in diesem Artikel sind ausschließlich für Bildungs- und Unterhaltungszwecke bestimmt und können nicht als Anlageberatung angesehen werden.

10 50000
7 720
8 9 10 11 12 13 14
Dieser Rechner gibt Ihnen einen groben Überblick. Das Endresultat ist von verschiedenen Faktoren abhängig und kann höher oder tiefer als die Berechnung ausfallen. Die Rückzahlung errechnet sich aus den gesetzten Parametern und basiert auf dem maximalen Zinssatz und der maximalen Laufzeit.

Robocash d.o.o („Robocash“) ist ein in der Republik Kroatien unter der Registrierungsnummer 081224371 registriertes Unternehmen mit Sitz in Petračiceva 4, Zagreb, Croatia, 10110.

Robocash unterliegt keiner Finanzdienstleistungslizenz. Wenn Sie in Robocash investieren, kaufen Sie Anspruchsrechte für Kreditforderungen und Investitionen in Kreditforderungen unterliegen Risiken. Wir empfehlen, die Anlagen zu diversifizieren und die Risiken sorgfältig abzuwägen.